deutschenglishespañol

Nicaragua

Nicaragua, bis in die 90er Jahre wegen seines Bürgerkriegs in den Schlagzeilen, ist heute nach Kanada das zweit sicherste Reiseziel ganz Amerikas. Dank eines ambitionierten Regierungsprogramms hat sich das Straßennetz in den letzten Jahren deutlich verbessert. Dies gilt vor allem für Zentral-Nicaragua und die Pazifikküste, während die Anbindung der Karibikküste weiterhin rudimentär ist. Da viele Ziele mit öffentlichen Verkehrsmitteln nur schwer oder umständlich zu erreichen sind, bietet es sich an, Nicaragua mit einem Mietwagen zu bereisen.

Für das Fahren im Land ist der Führerschein des Herkunftslandes ausreichend. Um Nachfragen beispielsweise bei Polizeikontrollen zu vermeiden, wird empfohlen, einen internationalen Führerschein mit sich zu führen. Die offiziellen Verkehrsregeln entsprechen im Wesentlichen dem internationalen Standard, werden allerdings oft ignoriert. Achten Sie vor allem auf Busse, die häufig die Vorfahrt für sich beanspruchen. Außerhalb der großen Städte ist das Verkehrsaufkommen dünn, da es nur wenige Privatfahrzeuge gibt. Fahren Sie dennoch nicht zu schnell, da auch auf den Hauptstraßen mit Schlaglöchern zu rechnen ist. Nachts sind zudem einige Fahrzeuge ohne Licht unterwegs. Grundsätzlich gilt aber: Wenn Sie sich am Steuer umsichtig verhalten, werden Sie auf den Straßen in Nicaragua gut zu Recht kommen.

Die Geschwindigkeitsbegrenzungen in Nicaragua variieren abhängig von Straßenzustand und Verkehrsaufkommen. Es gibt immer wieder Polizeikontrollen. Das Tankstellennetz ist im Allgemeinen dicht.

Welcher Mietwagen ist der richtige?
Nicht jeder Mietwagen ist für jede Route in Nicaragua geeignet. Nach den umfangreichen Investitionen der vergangenen Jahre sind viele Straßen asphaltiert und befinden sich in einem sehr guten Zustand, aber es gibt weiterhin viele Schotter- und Erdpisten, für die ein Geländefahrzeug zu empfehlen ist. Dies gilt vor allem für die Regenzeit von Mai bis November. Deshalb finden Sie zu jedem Streckenabschnitt auf den Karten von cochera andina die notwendigen Routen-Informationen zu Straßenzuständen, geschätzten Reisezeiten und Entfernungen. Sollte ein Geländewagen zwingend notwendig sein, ist dies ausdrücklich auf den Kartenabschnitten bzw. im Infotext vermerkt. Nutzen Sie diese Informationen für Ihre Reiseplanung in Lateinamerika.