deutschenglishespañol

Venezuela

Das Straßennetz von Venezuela (es umfasst insgesamt ca. 82.000 km) gilt als das beste von ganz Südamerika – auch abseits der touristischen Regionen. Daher ist das Reisen mit einem Mietwagen die ideale Möglichkeit, Punkte und Sehenswürdigkeiten zu  entdecken, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln nur schwer und zeitaufwendig zu erreichen sind.

Eine gute Straßenbeschilderung existiert nur an den Hauptverkehrsstrecken. Je weiter man sich von den großen Städten entfernt ist, umso wichtiger werden zuverlässige Straßenkarten für eine gute Orientierung.

Nachts ist besondere Vorsicht geboten: Straßen und andere Autos sowie Fahrräder sind teilweise schlecht oder gar nicht beleuchtet.

Die Verkehrsregeln entsprechen im Wesentlichen dem internationalen Standard. Die Venezolaner legen diese Regeln allerdings gerne freier aus. Man stellt sich aber schnell auf die veränderten Bedingungen ein.

Häufige und besonders wichtige Straßenschilder sind:
Curva peligrosa: „Gefährliche Kurve“
Sucesión de curvas: „Kurvenreiche Strecke“
Reduzca velocidad: „Geschwindigkeit reduzieren“
Conserve su dereche: „Rechts halten“

Die Höchstgeschwindigkeiten betragen auf Landstraßen 80 km/h und 60 km/h in Ortschaften (bei Dunkelheit 50 km/h). Vor Banken und an allen Stellen, an denen die Bürgersteige mit gelben Streifen versehen sind, besteht ein Parkverbot. Achtung: Einbahnstraßen sind teilweise erst in der Mitte oder gar nicht ausgeschildert.

Für das Fahren im Land ist der Führerschein des Herkunftslandes ausreichend. Es wird aber empfohlen, einen internationalen Führerschein mit sich zu führen, um Nachfragen beispielsweise bei Straßenkontrollen der Polizei zu vermeiden. Dabei wird außerdem oft nach Karosserie- und Motornummer gefragt. Fragen Sie gegebenenfalls an der Vermietstation, wo sich diese befinden.

In Venezuela gibt es nur noch bleifreies Benzin (89 oder 95), das besonders preiswert ist. In den belebten Regionen ist das Tankstellennetz sehr dicht. Für abgelegene Gebiete empfiehlt sich vorher den Tank zu füllen oder einen Reservekanister mitzunehmen. Mit der Höhe erhöht sich auch der Benzinverbrauch oft auf über 20 Liter/100 km.

Welcher Mietwagen ist der richtige?
Nicht jeder Mietwagen ist für jede Route in Venezuela geeignet. Viele Straßen befinden sich in einem sehr guten Zustand, aber es gibt auch Schotter- und Erdpisten, für die ein Geländefahrzeug zu empfehlen ist. Dies gilt vor allem für die Regenzeit von Mai bis Oktober. Deshalb finden Sie zu jedem Streckenabschnitt auf den Karten von cochera andina die notwendigen Routen-Informationen zu Straßenzuständen, geschätzten Reisezeiten und Entfernungen. Sollte ein Geländewagen zwingend notwendig sein, ist dies ausdrücklich auf den Kartenabschnitten bzw. im Infotext vermerkt. Nutzen Sie diese Informationen für Ihre Reiseplanung in Lateinamerika.

Weitere Informationen zum Reisen in Venezuela, Geschichte, Kultur, Landeskunde, Sehenswürdigkeiten, Unterkünften und vielem mehr erfahren Sie im Reisehandbuch „Venezuela“ von Volker Alsen, 8. Auflage 2009, REISE KNOW- HOW Verlag Peter Rump GmbH, www.reise-know-how.de.